ERP als Navigationssystem für Unternehmen

Erfolgreich in Zeiten des Wandels

Permanenter Wettbewerbsdruck, länger werdende Wertschöpfungsketten, zunehmende Komplexität und wirtschaftliche Unsicherheit sind Digitalisierungstreiber. Doch erst die Pandemie hat dem Thema Digitalisierung einen enormen Schub verliehen - und gleichermaßen die Defizite bei den bisherigen Digitalisierungsbemühungen offengelegt. Unternehmen wollen sich über Corona hinaus gegen Krisen immunisieren, indem sie sich konsequent digital aufstellen.

 

84 Prozent der Unternehmen messen der Digitalisierung eine wachsende Bedeutung zu – gleichzeitig hat fast jedes dritte seine Investitionen in diesem Bereich zurückgefahren. 61 Prozent der Befragten erhoffen sich von der Digitalisierung grundsätzlich einen Innovationsschub, so das Ergebnis einer Umfrage, die im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt wurde.

 

 

 

Mit ERP-System Chancen nutzen und gegen Krisen wappnen

Krisen beschleunigen den Wandel und sind ein Korrektiv für Neuerungen und Verbesserungen. Im Fokus der Digitalisierung stehen insbesondere Maßnahmen für eine aufeinander abgestimmte Prozessorganisation. Mit einem ERP-System sorgen Unternehmen abteilungsübergreifend für deutlich effizientere Geschäftsprozesse mit klar definierten Workflows. Damit schaffen sie eine Grundlage für durchgängige Abläufe und schnellere Reaktionszeiten.

 

Eine moderne, modulare ERP-Software birgt großes Potenzial durch die Digitalisierung und Verknüpfung von Prozessen. Administrative Aufgaben aus den Bereichen Vertrieb, Einkauf und Finanzbuchhaltung können damit jederzeit und überall verrichtet werden - auch an Arbeitsplätzen außerhalb des Unternehmens.

 

Zudem bieten ERP-Systeme eine gute Hilfestellung bei der (jetzt noch wichtigeren) Prognose oder Optimierung von Arbeitsprozessen wie etwa Bestellungen. Vor diesem Hintergrund sollten also insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen Ressourcen in die Auffrischung ihrer IT-Systeme sowie in die Digitalisierung ihrer Unternehmensprozesse investieren – selbstverständlich unter Beteiligung aller Mitarbeiter, um eine allfällige Skepsis erfolgreich abzubauen und die Akzeptanz des neuen ERP-Systems zu erhöhen. Die folgenden Tipps zeigen Ihnen, warum ein ERP-System Sie in der Krise unterstützen kann und wie Sie daraus Vorteile für Ihr Unternehmen ziehen.

 

 

 

1. Zeit effektiv nutzen

 

Angeschlagene Lieferketten, rückläufige Auftragslage: Nutzen Sie die Zeit. Überdenken Sie Ihre bestehenden Prozesse und erörtern Sie Verbesserungspotenziale. Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Chancen und Vorteile die Einführung bzw. Erweiterung oder Erneuerung eines ERP-Systems Ihrem Unternehmen langfristig bringen kann.

 

2. Digitalisierung vorantreiben

 

Die Krise zeigt, dass die Zeichen auf Digitalisierung stehen. Unternehmen, die sich bereits im Vorfeld verstärkt mit dem Thema befasst haben, profitieren heute von vielfach digitalisierten Geschäftsprozessen. Es ist an der Zeit, veraltete Systeme zu Strukturen zu erneuern und das Unternehmen auch für künftige Herausforderungen zu rüsten.

 

3. Arbeitsplatz mit Zukunft schaffen

 

Wie rasant sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen ändern können, haben uns die vergangenen Monate schonungslos vor Augen geführt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihr Unternehmen auf Maßnahmen wie Quarantäneregelungen reagieren kann, ohne dabei an Arbeitsfluss oder Produktivität einzubüßen. Mit einem ERP-System stehen Ihnen viele Dezentralisierungs-Optionen offen, die beispielsweise das Arbeiten im Home-Office ermöglichen.

 

4. Effizienz steigern

 

Eine ERP-Software macht Ihre Unternehmensprozesse effizienter – denn die komplexen branchenspezifischen Gegebenheiten werden in ihrer Gesamtheit abgebildet und können dadurch wirksam geplant, verwaltet und gesteuert werden. Ihnen bleiben wiederum mehr Zeit und Ressourcen, um Ihr Unternehmen sicher durch die Krise zu lenken und sich auf künftige neue Marktanforderungen vorzubereiten.

 

5. Wirtschaftlichkeit im Blick mit ERP-System

 

Moderne ERP-Systeme ermöglichen es, Prozesse in Verwaltung, Finanzplanung und Warenwirtschaft smarter zu gestalten. Sie planen, verwalten und steuern damit automatisch sämtliche Unternehmensabläufe und können anhand hilfreicher Analysen den Fortbestand Ihres Betriebs auch in Ausnahmesituationen gewährleisten.

 

Mit ERP-System sicher durch Krisen

Unabhängig von der aktuell noch vorherrschenden Corona-Pandemie ist die moderne Arbeitswelt von Komplexität und Unsicherheit geprägt. Unternehmen sehen sich zunehmend mit den Herausforderungen der sogenannten „VUCA-Welt“ (Volatility, Uncertainty, Complexity und Ambiguity) konfrontiert. Der Begriff beschreibt schwierige Rahmenbedingungen der Unternehmensführung. Die Antwort darauf liegt vielfach in der Digitalisierung und, weiter gefasst: in einer agilen Organisationskultur, die auf Veränderung und Verbesserung setzt.

 

ERP-Systeme sind ein Schritt in Richtung digitale Transformation und helfen bei der Bewältigung von Ausnahmesituationen genauso wie bei der täglichen Arbeit. Zudem unterstützen ERP-Systeme Unternehmen dabei, auf langfristige und nachhaltige Weise zu wirtschaften. Die zentrale Verwaltung von Informationen, die ortsunabhängige Steuerung der Arbeitsprozesse sowie die Möglichkeit, in getrennten Räumlichkeiten wie zum Beispiel dem Home-Office zu arbeiten, stellen auch in Zukunft wichtige Erfolgsfaktoren für jede Art von Unternehmen dar.